Thermenregion


Im Weinbaugebiet Thermenregion werden auf ca. 2.196 ha Rebfläche im nördlichen Teil vorwiegend autochtone Sorten wie Zierfandler und Rotgipfler und im südlichen Teil Sankt Laurent und Pinot Noir vinifiziert. 

Die Weinreben profitieren hier vom pannonischen Klimaeinfluss, mit heißen Sommern und trockenen Herbsten sowie 1800 Sonnenstunden im Jahr. Ständige Luftbewegung lässt im Herbst die Trauben nach Tau oder Regen rasch abtrocknen.  


Es überwiegen lehmige Böden aus feinkörnigen Ablagerungen. Hoher Grobanteil ist häufig, er geht auf verfestigte oder lockere Kiese und Sande mit hohem Kalkgehalt und vielen Resten von Muscheln, Schnecken und anderen Meeresbewohnern zurück. Schutthaltige Hangfußablagerungen helfen bei Entwässerung und Durchwärmung. Im Steinfeld bieten karge Schotterböden den Rotweinsorten ausgezeichnete Bedingungen.

Die berühmtesten Weingüter sind ALPHART, JOHANNESHOF REINISCH, AUMANN und FISCHER.


 
Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Artikeln)